rescue-tropfen.org

Was sind Rescue-Tropfen?

Rescue-Tropfen, zu Deutsch Notfalltropfen, kommen aus der Bachblütentherapie. Bachblüten bezeichnen 38 Pflanzen, die laut Doktor Edward Bach alle seelischen Empfindungen energetisch beinhalten. Doktor Bach lebte von 1886 bis 1936 in England, studierte in Cambridge Medizin und war als Wissenschaftler und Bakteriologe weit über die Landesgrenzen bekannt.

Er ging von einem Zusammenhang zwischen seelischem und körperlichem Befinden aus. Die Blüten können wie ein Katalysator zwischen Körper, Geist und Seele gewisse Zustände, wie zum Beispiel Angst, Misstrauen, Verbitterung oder Schüchternheit ausgleichen.

Wirkung von Rescue-Tropfen

Rescue-Tropfen sind ein Kombinationsmittel, in dem Bachblüten enthalten sind.

Rescue-Tropfen sind ein Kombinationsmittel, in dem Bachblüten enthalten sind.

Rescue-Tropfen sind ein Kombinationsmittel, in dem folgende Bachblüten enthalten sind:

  • Cherry Plum (Kirschpflaume)
  • Clematis (Weiße Waldrebe)
  • Impatiens (Drüsentragendes Springkraut)
  • Rock Rose (Gelbes Sonnenröschen)
  • Star of Bethlehem (Doldiger Milchstern)

Diese Tropfen sind bei panischen Reaktionen, zum Beispiel nach Unfällen einsetzbar. Auch andere emotional belastende Situationen sind mit Rescue-Tropfen leichter zu ertragen. Vor Prüfungssituationen sind sie ein Mittel zur Vorbeugung. In allen diesen Lagen wirken die Bachblüten Notfalltropfen ausgleichend. Dabei rufen sie keine Nebenwirkungen hervor, es entsteht auch bei längerer Einnahme keine Abhängigkeit.

Am besten wirken die Notfalltropfen aber bei Kindern. Diese reagieren nach kleineren Unfällen wie Splittern, Abschürfungen und Ähnlichem oft hysterisch und lassen sich nur schwer helfen. Hier beruhigen die Rescue-Tropfen, sodass eine Behandlung möglich ist.

Einnahme und Dosierung

Die Tropfen sind im Handel in einem kleinen Fläschchen erhältlich, das auch unterwegs immer mitgeführt werden kann. Normalerweise sind zwischen ein bis vier Rescue-Tropfen mit einem halben Glas Wasser zu mischen und langsam zu trinken. Fehlt das Wasser, kann auch ein Tropfen von der Handfläche mit der Zunge aufgenommen werden. Rescue-Tropfen eignen sich nicht nur zur innerlichen Anwendung. Bei Insektenstichen, Ekzemen, Sonnenbrand, leichten Verbrennungen oder Ähnlichem hilft ein Umschlag mit den Tropfen. Dabei kommen sechs Tropfen auf einen halben Liter Wasser, mit diesem Gemisch sind dann Umschläge zu machen beziehungsweise Wickel zu tränken.

Ebenfalls geeignet sind Rescue-Tropfen bei Teilbädern an Händen und Füßen. Im akuten Fall, zum Beispiel bei einer Kreislaufschwäche, kann die Dosierung höher angesagt sein. Tritt Schwindel oder Zittern aus Schwäche auf, nimmt der Betroffene fünf Tropfen pro fünf Minuten. Dies ist so lange weiterzuführen, bis sich der Kreislauf wieder stabilisiert hat.

Andere Darreichungsformen

Rescue-Tropfen enthalten immer einen Teil Alkohol. Damit sind sie für Menschen, die keinen Alkohol zu sich nehmen dürfen, nicht zweckmäßig. Dies gilt vor allem für Kinder. Dafür sind aus den Bachblüten-Essenzen kleine Kügelchen hergestellt worden, sogenannte Globuli. Die Dosierung ist etwas anders, sie sieht im akuten Fall zwei Globuli vor.